1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Schwimmen

06.05.2015 - Zuerst Sieger des Bundesfinales in Deutschland und jetzt Weltmeister!

Team des Leipziger Landessportgymnasiums bei der ISF-Schulweltmeisterschaft in Poznan 2015

Team des Leipziger Landessportgymnasiums bei der ISF-Schulweltmeisterschaft in Poznan 2015
(© Foto: D.Hiersemann)

„Atemlose“ Schwimmerinnen vom Landesgymnasium für Sport Leipzig holen Gold

Mit dem Sieg im Bundesfinale Schwimmen des Bundewettbewerbes der Schulen Jugend trainiert für Olympia hatte sich die WK III Mädchenmannschaft des Landesgymnasiums für Sport Leipzig bereits im September 2014 für die ISF-Schulweltmeisterschaft in Poznan/Polen qualifiziert.

Mit Vorfreude auf dieses große sportliche Ereignis und einer gewissen Spannung auf die Wettkampfleistungen der anderen Nationen begaben sich unsere sechs Athletinnen Lea Marsch, Michelle Zehmisch, Louise Fuierer, Josefine Glasner, Juliane Assmann und Bianca Bogen auf die Reise nach Poznan, die Stadt in der Träume und Wünsche durch zwei Ziegenböcke wahr werden soll. Nach der Ziegenbock-Legende von Poznan erfüllen sich Wünsche, wenn man sich auf deren Rücken setzt, die Hörner ganz fest hält, die Augen schließt und sich etwas wünscht.

Der Wunsch GOLD für unsere Schule zu erschwimmen ist Realität geworden, aber nicht etwa, weil die Poznaner Ziegenböcke den Schülerinnen plötzlich Schwimmhäute wachsen ließen, sondern durch Teamgeist, zwei guten Mannschaftsleistungen in den Staffeln sowie individuellen Kampfes- und Siegeswillen während jeder Wettkampfstrecke.

Bei den Titelkämpfen der Nachwuchsathleten im Schwimmkomplex Termy Maltanskie, zeigten die Mädchen durchweg Leistungen auf sehr hohem Niveau und wurden deshalb verdient und mit deutlichem Vorsprung Weltmeisterinnen vor den Teams aus der Türkei und Brasilien.

Schon in den am 18. und 19. April jeweils vormittags stattfindenden Vorläufen deutete sich an, dass die Sportgymnasiastinnen bei den Entscheidungen am Nachmittag ein gewichtiges Wort mitreden wollen. Mit reihenweise neuen Bestzeiten qualifizierten sie sich ausnahmslos in Doppelbesetzung für die A-Finals, in denen dann oftmals noch eine Schippe drauf gepackt werden konnte.

Verdienter Lohn waren neben vielen hervorragenden Platzierungen in der Gesamtbewertung, insbesondere nachstehende Medaillenränge:

Medaille

Wettkampfstrecke

Name

Gold

100m Brust

Juliane Assmann

Gold

4x 50m Lagenstaffel

Team Landesgymnasium für Sport Leipzig

Silber

100m Freistil

Michelle Zehmisch

Silber

50m Brust

Juliane Assmann

Silber

100m Rücken

Bianca Bogen

Silber

50m Rücken

Bianca Bogen

Silber

50m Freistil

Michelle Zehmisch

Bronze

100m Rücken

Lea Marsch

Bronze

50m Schmetterling

Lea Marsch

Bronze

200m Lagen

Juliane Assmann

Bronze

6x 50m Freistilstaffel

Team Landesgymnasium für Sport Leipzig

Dieser Qualität und Ausgeglichenheit hatten die anderen Teams letztlich nichts entgegenzusetzen. Am Start in Poznan waren 400 Schwimmer in 53 Mannschaften aus 17 Nationen.

Trainer Sebastian Zechlin (LSP Leipzig) und Profilsportlehrerin Dana Hiersemann des Sportgymnasiums, die gemeinsam das Leipziger Team in Poznan betreuten, zeigten sich vor allem erfreut darüber, dass „die Mädchen geschlossen, zusammen mit der Jungenmannschaft aus Potsdam, als Team auftraten, die Kommunikation mit anderen Nationalitäten harmonierte und insbesondere durch ihre Professionalität sowie Zielstrebigkeit glänzten“.

Den Erfolg für Deutschland komplettierte die Jungenmannschaft des Friedrich Ludwig Jahn- Sportgymnasiums aus Potsdam, die am Ende ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen stand – vor den Teams aus der Türkei und Taiwan. Kein Wunder also, dass die Stimmung der siegreichen deutschen Schwimmerinnen und Schwimmer bei der Friendship Night am Sonntagabend nach Abschluss der Wettkämpfe überschäumte.

Ganz im Stil ihrer großen Vorbilder von der Fußball-WM-Fanmeile im Sommer letzten Jahres legte das deutsche Schulteam unter anderem eine temperamentvolle Performance von Helene Fischers „Atemlos“ aufs Parkett. Die Leipzigerinnen und die Potsdamer Jungen bewiesen im Paartanz, neben ihrem Talent im Wasser, ebenso an Land die Massen zu begeistern. Bei so viel Power und Rhythmus unserer Athleten und Athletinnen im Blut hielt es zum Schluss das internationale Publikum nicht mehr auf den Stühlen aus. Es wurde bis Mitternacht getanzt und gesungen.

Mit einer Stadtführung durch Poznan, einem internationalen Drachenboot-Rennen auf dem Malta-See und vielen Begegnungen mit Sportlern aus aller Welt war auch das Rahmenprogramm der vier Tage von Poznan randvoll gefüllt. Alles in allem eine unvergessliche Woche mit vielen Erlebnissen und einem großartigen sportlichen Erfolg.

So kehrten die Mädchen des Landesgymnasiums für Sport Leipzig triumphierend, mit Gold im Gepäck und überglücklich von den ISF-Schwimmweltmeisterschaften aus Poznan zurück.

Neben einem Radiotermin bei Mephisto-97,6 erwarteten die Gold-Schwimmerinnen in Leipzig bereits die Glückwünsche von Familie, Freunden, Mitschülern, Lehrern, Sportkameraden sowie des Schulleiters, Herrn Rädler, und von Frau Kurth. „Wir sind Weltmeister! Ich bin begeistert und freue mich über dieses Ergebnis“, so gratulierte Sachsens Kultusministerin Brunhilde Kurth zunächst per Pressemitteilung dem gesamten Team zu dieser Spitzenleistung. In ihren lobenden Abschlussworten, dass das harte Training sich gelohnt habe und sowohl die Schwimmerinnen als auch die Betreuer stolz auf sich sein können, würdigte sie noch einmal das gesamte Team, Deutschland und Sachsen angemessen vertreten zu haben.

Nun freuen sich unsere Schülerinnen bereits auf den großen Empfang am 19. Mai um 9.00Uhr in unserer Schule, wo Frau Kurth den Mädchen noch einmal persönlich ihre Glückwünsche aussprechen möchte.
An dieser Stelle sei auch noch einmal ein Dank an das Staatsministerium für Kultus, dem Förderverein unserer Schule sowie dem Trägerverein SV Handwerk Leipzig zu richten, die mit ihrer finanziellen Unterstützung das Projekt Schwimm-GOLD für das Team des Leipziger Sport-Landesgymnasium in Poznan erst ermöglicht haben!

Abschließend ist festzuhalten, dass mit diesem Weltmeistertitel unserer sechs Schwimmerinnen dem Leipziger Schwimmnachwuchs ein großer Schub und eine gehörige Portion Motivation für die in den nächsten Wochen anstehenden Herausforderungen geben wird.

ISF-Schulweltmeisterschaft Ungarn 2017- Das Landesgymnasium für Sport Leipzig lauert schon seinen WM-Titel zu verteidigen! Daumen drücken, damit wir uns wieder qualifizieren! In diesem Sinne: Sport frei!

Josefine Glasner (Gold-Schwimmerin)
Herr S. Zechlin (Trainer)
Frau D. Hiersemann (Profillehrerin)

Sächsisches Landesgymnasium für Sport, 6.5.2015

Marginalspalte

Online-Lernplattform, Lehrstellenportal, Bildungsmedien

Kontakt

Allgemein

  • SymbolPostanschrift:
    Landesgymnasium für Sport Leipzig
    Marschnerstraße 30
    04109 Leipzig
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0341) 9 85 75 00
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0341) 98 39 60 66
  • SymbolE-Mail
  • SymbolLagebeschreibung

Zentrales Dienstzimmer Internat

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0341) 9 85 76 51
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0341) 9 85 76 70
© Landesbildungsrat