1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Kanuslalom

Junioren- und U23-Weltmeisterschaften in Slowenien

Medaillen: Lewandowski_Pirro_Benzien(Trainerin)_Krech / Kies_Gosse_Ginzel_Jork (Trainer) / Wettkampf: Krech_Lucie_Kajak / Lewandowski_Zola_Canadier / Gosse_Franz_Canadier / Ginzel_Konrad_Canadier

Medaillen: Lewandowski_Pirro_Benzien(Trainerin)_Krech / Kies_Gosse_Ginzel_Jork (Trainer) / Wettkampf: Krech_Lucie_Kajak / Lewandowski_Zola_Canadier / Gosse_Franz_Canadier / Ginzel_Konrad_Canadier
(© Fotos: Philipp Reichenbach)

WM-Heimreise mit gemischten Gefühlen

Zu Beginn der diesjährigen Junioren- und U23-Weltmeisterschaften im slowenischen Tacen/Ljubljana konnten die vier Leipziger Slalom-Asse um Lucie Krech (Gold und Silber), Zola Lewandowski (Silber), Franz Gosse (Bronze) und Konrad Ginzel (Bronze) einen gelungenen Auftakt verbuchen. In den nicht-olympischen Mannschaftswettbewerben wussten die deutschen Teams zu überzeugen und fuhren insgesamt 5 von 8 möglichen Podestplatzierungen ein. So freute sich am Ende vor allem Lucie Krech, die sowohl in der Kajak- als auch in der Canadier-Mannschaft mit ihren Teamkolleginnen den anspruchsvollen Wildwasserkurs in Tacen erfolgreich meisterte. „Wir waren alle am Start ziemlich aufgeregt“ musste Lucie Krech nach der Siegerehrung gestehen. „Aber wir wussten auch, dass wir uns aufeinander verlassen können und das hat auf der Strecke super geklappt,“ freut sich die Leipzigerin und hält ihre beiden Medaillen des Tages hoch. In den darauffolgenden Qualifikationstagen schafften alle 24 an den Start gegangenen Boote den Sprung in das Halbfinale, welches für zusätzliches Selbstvertrauen bei den Athleten und Trainern sorgte.

Dass im Kanu-Slalom Freud und Leid besonders dicht beieinander liegen, bekamen die vier Leipziger Junioren dann in den Semi-Finalläufen im Canadier zu spüren, bei dem sich die obere Hälfte des Wettkampfkanals als besonders anspruchsvoller Gradmesser erwies. Lewandowski (13.) und Krech (14.) kamen mit der Strecke weniger gut zurecht, trafen keine gute Fahrlinie und verpassten das Finale der besten 10. Ähnlich erging es Gosse (28.) und Ginzel (30.), die bereits nach wenigen Sekunden große Probleme in ihren Semifinalläufen hatten und ihren Anspruch auf eine Finalplatzierung früh begraben mussten. Im Kajak konnte Krech mit Platz 6 dann überzeugen, wobei die Medaillenplätze außer Reichweite lagen.

„Nach dem sehr guten Auftakt mit fünf Medaillen in den Mannschaftswettbewerben stand das gesamte Team anschließen mit den erfolgreichen Einzelqualifikationen in den Halbfinals dieser WM“ fasst Mannschaftsführer Michael Trummer zusammen. „Nach einer nur sehr kurzen WM-Vorbereitung und fehlenden Wildwassereinheiten in den letzten Monaten kamen einige Sportlerinnen und Sportler mit dem schwierig ausgegangenen Kurs und dem Wettkampfdruck leider nicht zurecht. Zu viele Fehler und verpasste Tore ließen so manche Finalträume platzen. Trotzdem zeigten auch die jüngsten im Team, dass sie Potential für die Zukunft besitzen. Die Bronzemedaille im letzten Finale von Elena Apel war dann noch ein guter Abschluss dieser WM.“ Jetzt heißt es, die Geschehnisse zu verarbeiten und nach vorn zu blicken: „Mit etwas Abstand muss man die Ergebnisse im Detail analysieren. Bereits in fünf Wochen stehen die europäischen Titelkämpfe auf dem Programm. Die Zeit bis dahin müssen wir konzentriert im Training und bei weiteren Wettkämpfen zur Vorbereitung nutzen.“

Text: Philipp Reichenbach (angepasst durch Eric Mendel)

Mannschaftsgebnisse:

K1weiblich Junioren: 1. Deutschland (0) mit KRECH Lucie; 108,08; 2. Tschechien (8) 116,05; 3. Slowenien (6) 119,19

C1männlich Junioren: 1. Tschechien (0) 96,80; 2. Frankreich (6) 105,33; 3. Deutschland (4) 106,21 mit GOSSE Franz und GINZEL Konrad

C1w Jun: 1. Tschechien (2) 110,61; 2. Deutschland (10) 129,06 mit LEWANDOWSKI Zola und KRECH Lucie; 3. Slowakei (6) 138,76

Einzelergebnisse:

K1weiblich Junioren: 1. LEIBFARTH Evy (USA) 93,52 (0), 2. VUITTON Emma (FRA) 98,23 (2), 3. PANKOVA Zuzana (SVK) 98,97 (2), ... 6. KRECH Lucie (GER) 114,06 (2)

C1weiblich Junioren: 1. KNEBLOVA Klara (CZE) 101,59 (0), 2. KNEBLOVA Tereza (CZE) 102,18 (0), 3. LEIBFARTH Evy (USA) 107,10 (6); im Halbfinale ausgeschieden: 13. LEWANDOWSKI Zola (GER) 131,17 (6), 14. KRECH Lucie (GER) 133,19 (4)

C1männlich Junioren: 1. BARZON Martino (ITA) 91,92 (2), 2. KRATOCHVIL Martin (CZE) 92,19 (0), 3. KRAL Adam (CZE) 93,78 (2), ... im Halbfinale ausgeschieden: 28. GOSSE Franz (GER) 171,76 (50), 30. GINZEL Konrad (GER) 215,55 (110)

Landessportgymnasium Leipzig

Marginalspalte

Online-Lernplattform, Lehrstellenportal, Bildungsmedien

Kontakt

Allgemein

  • SymbolPostanschrift:
    Landesgymnasium für Sport Leipzig
    Marschnerstraße 30
    04109 Leipzig
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0341) 9 85 75 00
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0341) 98 39 60 66
  • SymbolE-Mail
  • SymbolLagebeschreibung

Zentrales Dienstzimmer Internat

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0341) 9 85 76 51
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0341) 9 85 76 70
© Landesbildungsrat