1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Kanurennsport

Olympic Hope Games Kanurennsport Bratislava 8.-11.9.2022

Teilnehmer der Olympic Hope Games im Kanurennsport - Bratislava 8.-11.9.2022

Teilnehmer der Olympic Hope Games im Kanurennsport - Bratislava 8.-11.9.2022
(© Foto: privat)

Für die Rennkanuten verliefen die Sommerferien am Wasser zwar definitiv nicht so entspannt wie bei anderen Ferienkindern, aber dafür waren sie hoch emotional und spannend. Trainingslager und Deutsche Meisterschaften waren die Highlights. Und das hat sich mehr als gelohnt.

Zur feierlichen Schuljahreseröffnung konnten 18 Deutsche Meister nach vorn gerufen werden, soviel wie noch nie. Es spielt den Kanuten natürlich auch in die Karten, dass sie bei einer Meisterschaft mehrfach an den Start gehen können. Bedeutet aber auch eine hohe Konzentration und Kondition über den Zeitraum von einer Woche. Dies gelang vor allem Fabio Scheler (5 Siege) und weiteren sechs SportlerInnen mit 4fach-Gold. Aus dieser 18-köpfigen Siegergarde konnten sich nun sechs SportlerInnen für die Olympic Hope Games qualifizieren.

In Bratislava trafen sich zwei Wochen nach der Deutschen Meisterschaft die besten Nachwuchspaddler der Welt aus 40 Nationen. Ein Format, das einer Weltmeisterschaft gleich kommt. Und wieder spielten unsere SportlerInnen dieses Mammutprogramm ab. In Einer, Zweier und Vierer über 200,500 und 1000m durfte jeder vier bis fünf Rennen absolvieren – zur Vorbereitung in Kienbaum mussten vier Tage reichen.

Dennoch sah das Ergebnis überaus glanzvoll aus. Im Kajakeiner 200m holte sich Ivana Schuck (15) den bisher hochkarätigsten Sieg ihrer Karriere. Nicht weniger emotional, ihre zwei Siege in den Vierermannschaften über 200m und 500m und somit große Freude über drei Goldmedaillen! Damit war sie die erfolgreichste deutsche Teilnehmerin.

Paul Wetzel (16) bewies seine Stärke im Canadierzweier über 500m, als er mit seinem Partner eine ganze Bootslänge vor dem Feld die Ziellinie erreichte. Komplettiert hat er das Ergebnis im Sprintzweier mit Bronze über 200m. Im Einer über 1000m wurde er sechster.

Helene Praetz (17) holte Bronze im C2 über 200m und Malte Zank (17) im C2 über 1000m. Beide haben von der Oberschule aufs Sportgymnasium gewechselt, um hier ihr Abitur zu machen.

Dass Erfolg nicht immer glänzt, spürte Romeo Schroller. Als Kajakfahrer hatte er es mit dem stärksten und engsten Starterfeld aufnehmen müssen. Mit drei Finalteilnahmen und zwei B-Finals zeigte er sich überaus zufrieden. Nach Konrad Gündel gelang es nun auch ihm, im Kajak an die Stärksten der Welt Anschluss zu zeigen.

Joris Ingwerth (17) musste leider schon aus dem Vorbereitungslehrgang in Kienbaum erkrankt abreisen. Alle fünf Leipziger Teilnehmer haben nun wieder ein Erlebnis auf der Haben-Seite. Nationalmannschaftskleidung, neue Freunde aus ganz Deutschland, Hotel statt Zelt, kommunizieren auf Englisch und vor allem aber, das viele Menschen dieses Ereignis verfolgt und gewürdigt haben. Das wird ihnen hoffentlich weiterhin größte Motivation und Erfolgslust hinterlassen und in ihre Trainingsgruppen und Klassen hineintragen.

A. Schuck

Ergebnisse:

Ivana Schuck 3x Gold (im K1 200m. K4 200m und K4 500m) 4. K2 1000m 7. K2 500m

Paul Wetzel Gold im C2 500m, Bronze im C2 200m 6. im C1 1000m, C4 500 7., C4 200 6.

Malte Zank Bronze im C2 1000m, C4 500 Pl 7, C2 200 Pl 9

Helene Praetz Bronze im C2 200m

Romeo Schroller 3 Finalteilnahmen im Kajakfeld (K2 500 6., K2 200m 7. und K4 500m 9.)

Sächsisches Landesgymnasium für Sport Leipzig

Marginalspalte

Online-Lernplattform, Lehrstellenportal, Bildungsmedien

Kontakt

Allgemein

  • SymbolPostanschrift:
    Landesgymnasium für Sport Leipzig
    Marschnerstraße 30
    04109 Leipzig
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0341) 9 85 75 00
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0341) 98 39 60 66
  • SymbolE-Mail
  • SymbolLagebeschreibung

Zentrales Dienstzimmer Internat

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0341) 9 85 76 51
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0341) 9 85 76 70
© Landesbildungsrat