1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Sport Allgemein

04.05.2015 - Stadt fördert Projekte in 14 Sportarten

Leipzig. Mit insgesamt 340 000 Euro in 14 Sportarten fördert die Stadt Leipzig in diesem Jahr Projekte des Nachwuchsleistungssports. Das sind 25 000 Euro mehr als im Vorjahr, wobei mit Handball (männlich) und Fechten zwei weitere Schwerpunktsportarten in den Genuss der Projektfördermittel kommen werden. Bei den Fechtern ist jedoch das Anerkennungsverfahren zum Bundesstütz- punkt (Nachwuchs) noch nicht abgeschlossen.

Entscheidend für die Höhe der Förderung sind unter anderem die Anzahl der Bundeskader sowie die Erfolge bei inter- nationalen Meisterschaften. Bis auf die beiden Neuaufnahmen gab es im Vergleich zum Vorjahr nur wenige Veränderungen. Die paralympischen Schwimmer büßten gut ein Drittel der Förderung ein, da nach Olympia 2012 einige Leistungsträger aufgehört haben, während Martin Schulz zum Triathlon wechselte und dort große Erfolge feiert. fs

Individualsportarten

 Sportart  2015  2014
 Kanurennsport  48.000 €   48.000 €
 Kanuslalom  46.000 €  46.000 €
 Leichtathletik  38.000 €  35.000 €
 Judo  35.000 €  35.000 €
 Wasserspringen  30.000 €  30.000 €
 Rudern  29.500 €  26.500 €
 Radsport  19.000 €  17.000 €
 Schwimmen  13.500 €  13.500 €
Paralympisches
Schwimmen
 10.000 €  16.750 €
 Fechten  11.500 €  0 €

Mannschaftssportarten

 Sportart  2015  2014
 Handball weiblich  21.000 €   21.000 €
 Handball männlich  15.000 €  0 €
 Volleyball männlich  13.500 €  0 €
 Sitzvolleyball  10.000 €  11.750 €

Leipziger Volkszeitung, 4.4.2015

Marginalspalte

Online-Lernplattform, Lehrstellenportal, Bildungsmedien

Kontakt

Allgemein

  • SymbolPostanschrift:
    Landesgymnasium für Sport Leipzig
    Marschnerstraße 30
    04109 Leipzig
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0341) 9 85 75 00
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0341) 98 39 60 66
  • SymbolE-Mail
  • SymbolLagebeschreibung

Zentrales Dienstzimmer Internat

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0341) 9 85 76 51
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0341) 9 85 76 70
© Landesbildungsrat